# Analytics ID: UA-54734766-1

Gewerbeflächenentwicklung: Weilheim an der Teck

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

Vimeo

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Vimeo LLC
555 West 18th Street, New York, New York 10011, United States of America

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

     
  • Videos anzeigen
  •  
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
     
  • Cookies akzeptieren
  •  
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

     
  • IP-Adresse
  • Geräte-Informationen
  • Browser-Informationen
  • Browser-Typ
  • Browser-Sprache
  • Cookie-Informationen
  • Betriebssytem
  • Referrer-URL
  • Besuchte Seiten
  • Suchanfragen
  • Informationen aus Drittanbieterquellen
  • Informationen, die Benutzer auf dieser Website bereitstellen
  •  
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Vereinigte Staaten von Amerika

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
     
  • Vimeo LLC
  • Google Analytics
  • Verbundene Unternehmen
  • Geschäftspartner
  • Werbepartner
  •  
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

Privacy@vimeo.com

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Vereinigte Staaten von Amerika

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Stadt Weilheim an der Teck
Genutzte Technologien
     
  • Cookies akzeptieren
  •  
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

     
  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
  •  
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Digitale Prozesse

Hauptbereich

Gewerbeflächenentwicklung Rosenloh

Seit einigen Jahren stellen wir eine verstärkte Nachfrage nach Gewerbegrundstücken fest. Die Stadtverwaltung Weilheim an der Teck sieht es als wichtige und zukunftsweisende Aufgabe, vorhandene Arbeitsplätze zu erhalten und zusätzliche zu schaffen sowie gleichzeitig die Gewerbesteuereinnahmen zu erhöhen. So kann auch auf der Ausgabenseite die infrastrukturelle Versorgung der Bürger auf Dauer gesichert werden.

Auch die Bürgerbefragung 2020 hat es mit 71 % zum Ausdruck gebracht: die Stadt Weilheim an der Teck sollte in Zukunft ausreichend Gewerbeflächen vorhalten, dass sich bei Bedarf auch neue (geeignete) Betriebe ansiedeln können.

Die Stadtverwaltung und der Gemeinderat sind sich einig, vor diesem Hintergrund   das Gewerbegebiet „Rosenloh“ zu entwickeln und verfolgen damit das Ziel des Strategischen Entwicklungskonzepts Weilheim 2025. Wir beabsichtigen, landwirtschaftliche Grundstücke zu erwerben, bedarfsgerecht zu erschließen und die so neu geschaffenen Gewerbeplätze wieder zu veräußern.

Dabei geht es einerseits um zusätzliche Flächen für ortsansässige Betriebe und andererseits um konkrete Pläne für eine Ansiedlung von Zukunftstechnologien des Unternehmens Cellcentric GmbH & Co. KG mit Sitz in Nabern – ein Joint Venture der Daimler Truck AG und der Volvo Group.

19.11 Bürgerinformations- und Dialogveranstaltung -Bericht und Präsentation

Was genau ist geplant im Gebiet Rosenloh? Von welchen Flächen ist die Rede? Welches Unternehmen verbirgt sich hinter dem Vorhaben der Ansiedlung von Zukunftstechnologien?

Fragen wie diesen ging die öffentliche Bürgerinformations- und Dialogveranstaltung, die vergangenen Freitag in der Lindachsporthalle stattfand, auf den Grund. Das Bürgerbeteiligungsformat war möglich unter Einhaltung der in der Corona-Verordnung bestimmten Regeln: Maskenpflicht und Abstandsgebot.

„Sie zu informieren und Ihnen die Möglichkeit zu geben, mit Experten und untereinander ins Gespräch zu kommen, ist uns wichtig“, mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Johannes Züfle die persönlich anwesenden rund 80 interessierten Weilheimerinnen und Weilheimer. Weitere rund 70 Teilnehmer verfolgten die Live-Übertragung der Redner per Online-Stream von zuhause aus, dort hatten sie die Möglichkeit, Fragen per Web-Formular zu stellen. Moderiert wurde der Abend von Ute Kinn vom Büro GRiPS, sie stellte den Ablauf der Veranstaltung und die Struktur des Dialogprozesses vor. Dann gab Bürgermeister Züfle einen Überblick über die Hintergründe der Gewerbeflächenentwicklung Weilheims und veranschaulichte die Darstellung des Gewerbeflächenbedarfs, die Verkehrsprognosen und ein mögliches Erschließungskonzept. Anschließend stellten die beiden Geschäftsführer von cellcentric, Dr. Matthias Jurytko und Prof. Dr. Christian Mohrdieck sowohl das Unternehmen, als auch die Funktion und Produktionsweise einer Brennstoffzelle sowie Details zu dem Ansiedlungsvorhaben vor.

 

Es folgten kurze Statements der weiteren Vertreter der sieben Themenstationen, die im hinteren Bereich der Halle mit Informationstafeln aufgebaut waren. Hier wanderten die Anwesenden von Stand zu Stand und nutzten die Möglichkeit, sich zu informieren und mit Experten auf dem jeweiligen Gebiet ihre Fragen zu klären.

Zu den Themenstationen gehörten: Transformation und Arbeitsplätze, vertreten durch den Verband Region Stuttgart und die Industrie- und Handelskammer sowie die IG Metall. Ein weiterer Themenstand widmete sich dem Verkehr, hier gab das Ingenieursbüro Koehler und Leutwein Auskunft. Darüber hinaus galt eine Themenstation dem Komplex Städtebau und Stadtentwicklung, vertreten durch die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung. Zu den Themen Flächenversiegelung, Umwelt und Natur beantworteten Vertreter vom BUND Umweltzentrum Kirchheim und der NABU-Gruppe Teck die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Das Unternehmen cellcentric stellte sein Vorhaben anhand von Plänen und mittels eines Brennstoffzellen-Modells in Echtgröße detailliert vor.

Moderatorin Ute Kinn fasste schließlich die wichtigsten Fragen und aufgekommenen Aspekte an den jeweiligen Themenstationen zusammen. Bürgermeister Johannes Züfle bedankte sich bei allen Anwesenden für ihr aktives Interesse und betonte in seiner Abschlussbotschaft, dass die Gewerbeflächenentwicklung ein Prozess ist, der gerade erst an Fahrt gewonnen hat.

Weiter geht es mit der Bürgerbeteiligung am Freitag, den 26. November, mit der ersten von drei Bürgerwerkstätten. Dazu wurden Anfang dieser Woche aus allen gültigen Rückmeldungen die 26 zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürger ausgelost. Sie erhielten eine Anmeldebestätigung per E-Mail und auch die Absagen wurden per E-Mail versandt. Am 8. Dezember folgt dann die zweite Bürgerwerkstatt in Form einer Expertenanhörung. Diese wird per Live-Stream online übertragen, damit auch weitere interessierte Weilheimerinnen und Weilheimer die Veranstaltung verfolgen können.

 

Link zum Live-Stream am 8. Dezember 2021 um 17.00 Uhr: www.weilheim-teck.de/stream

 

Präsentationen der Bürgerinformationsveranstaltung

Stadt Weilheim

Cellcentric

(Veröffentlicht: 23.11.2021)

Rosenloh: Stadt Weilheim lädt ein zur Bürgerinformations- und Dialogveranstaltung

Bei dem Vorhaben der Weiterentwicklung von Gewerbeflächen im Gebiet Rosenloh sowohl für den Eigenbedarf und konkret für das Ansiedlungsinteresse des Unternehmens cellcentric geht es nun in die Phase der Bürgerbeteiligung.

Nach zwei Zusammenkünften des Runden Tisches findet im nächsten Schritt am 19. November 2021 eine öffentliche Informations- und Dialogveranstaltung für und mit den Bürgerinnen und Bürgern Weilheims statt.

„Zu der Veranstaltung laden wir alle interessierten Weilheimerinnen und Weilheimer herzlich ein – sie haben hier die Gelegenheit, sich umfassend aus erster Hand zu informieren und ihre Fragen zu stellen“, ruft Bürgermeister Johannes Züfle die Bürgerschaft auf. An Dialogstationen zu verschiedenen Themengebieten wie Arbeitsplätze, Umwelt und Natur, Landwirtschaft oder Verkehr können Chancen und Risiken des Projekts näher betrachtet und diskutiert werden.

 

Veranstaltungshinweise

Freitag, 19. November 2021
Beginn: 18.00 Uhr (Dauer: ca. 2,5 Stunden)
Lindach Sporthalle (Egelsbergstraße 1, 73235 Weilheim an der Teck)

 

Die Anmeldung zur Teilnahme ist per E-Mail an info@weilheim-teck.de bis zum 14. November 2021 möglich. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, allerdings wird die Veranstaltung teilweise im Internet über die städtische Homepage gestreamt: Interessierte, die nicht persönlich kommen, können die Eingangsstatements der Redner live verfolgen: www.weilheim-teck.de/stream

Bei der Veranstaltung gilt die Maskenpflicht und das Abstandsgebot, jedoch aufgrund der Corona-Verordnung zur Einwohnerversammlung keine 3G-Regel.

Im Anschluss an die öffentliche Bürgerinformations- und Dialogveranstaltung folgen drei Termine der sogenannten Bürgerwerkstatt, an denen sich 25 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen können. Ziel der Bürgerwerkstätten ist es, die unterschiedlichen und unvoreingenommenen Interessen aus der Bürgerschaft zur geplanten Gewerbeentwicklung im Gebiet Rosenloh in Erfahrung zu bringen. Aus den Ergebnissen wird ein Gutachten hervorgehen, das dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung voraussichtlich im Januar 2022 übergeben wird. Schließlich soll das Gutachten den Gemeinderat bei seiner weiteren Beschlussfassung unterstützen.

(Veröffentlicht: 04.11.2021)

Stadt Weilheim initiiert Bürgerbeteiligung

Rosenloh: Stadt Weilheim initiiert Bürgerbeteiligung

Erste Bürgerwerkstatt im November

Die Stadtverwaltung Weilheim an der Teck startet am 26. November 2021 in Absprache mit dem Gemeinderat mit der ersten sogenannten Bürgerwerkstatt. Hintergrund ist die Weiterentwicklung von Gewerbeflächen im Gebiet Rosenloh sowohl für den Eigenbedarf und konkret für das Ansiedlungsinteresse des Unternehmens cellcentric GmbH & Co. KG.

 

Vorbehaltlich der Genehmigungsfähigkeit und des vollständigen Flächenerwerbs, beabsichtigt die Stadt Weilheim an der Teck 15 Hektar Gewerbefläche im Gebiet Rosenloh für die Ansiedlung des Unternehmens cellcentric mit Sitz in Nabern bereit zu stellen. Konkret geht es um den Bau eines Verwaltungs- und Entwicklungsgebäudes mit einer großen Brennstoffzellen-Produktionsstätte.

Weitere 10 Hektar Gewerbeflächen sollen für den örtlichen Bedarf an Gewerbeflächen zur Verfügung gestellt werden. Der dritte Baustein der Gewerbeflächenentwicklung ist eine Teilumfahrung für Weilheim zur Entlastung des Verkehrsknotenpunkts Landstraße 1200/Zeller Straße.

„Auf dem Weg der Transformation der Wirtschaft – weg von Verbrennungsmotoren hin zu alternativen Antrieben – haben wir jetzt die Chance, mit einem auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz bedachten Produktionsstandort von Brennstoffzellen einen bedeutenden Beitrag für den Klimaschutz zu leisten“, fasst Bürgermeister Johannes Züfle den Kernpunkt zusammen. Die baden-württembergische Landesregierung sehe ebenso wie er in dem Vorhaben neben dem Ziel der klimaneutralen Wirtschaft auch die Arbeitsplätze der Zukunft.

cellcentric ist ein 50:50-Joint Venture der Daimler Truck AG und der Volvo Group und verfolgt das Ziel, ein weltweit führender Hersteller von Brennstoffzellen zu werden und damit entscheidend zu einem klimaneutralen und nachhaltigen Transport bis zum Jahr 2050 beizutragen. „Das Errichten unserer Serienproduktion in Baden-Württemberg ist nicht nur die Möglichkeit, die Region zum weltweiten Vorreiter für klimaneutrale Antriebe zu machen, sondern darüber hinaus eine Chance für neue, hochwertige Arbeitsplätze in unserer Region“, so Prof. Dr. Christian Mohrdieck, Geschäftsführer von cellcentric.

Die Staatsrätin für Bürgerbeteiligung und Zivilgesellschaft Barbara Bosch berät die Kommune bei der Bürgerbeteiligung. Sie ist sich sicher, dass der Gemeinderat der Stadt Weilheim mit der geplanten Beteiligung von zufällig ausgelosten Bürgerinnen und Bürgern bei der Weiterentwicklung der Gewerbeflächen das richtige Instrument gewählt hat: „Mit Zufallsbürgern wird die ganze Breite der Gesellschaft eingebunden und aktiviert. Auch den eher stillen Stimmen kann bei diesem Konzept Gehör verschafft werden. Der Gemeinderat bekommt so ein vernünftiges Bild darüber, was die Stadt wirklich denkt. Das schlichte Ja-Nein-Schema eines Bürgerentscheids können wir bei der Dialogischen Bürgerbeteiligung überwinden.“

 

Einbindung im Strategischen Entwicklungskonzept der Stadt

„Bereits seit einigen Jahren stellen wir eine verstärkte Nachfrage nach Gewerbegrundstücken fest. Die Transformation der Wirtschaft hat dies nochmals verstärkt. Bereits im Jahr 2015 haben wir im Strategischen Entwicklungskonzept als lohnenswertes Ziel formuliert, durch die Bereitstellung von geeigneten Flächen zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen und bestehende erhalten zu wollen,“ erklärt Züfle. Durch zusätzliche Steuereinnahmen könne zudem die infrastrukturelle Versorgung der Bürger gesichert werden.

Im Zuge der Fortschreibung des Strategischen Entwicklungskonzepts fand bereits 2020 eine Bürgerbefragung statt. Diese hatte es mit 71 Prozent zum Ausdruck gebracht, dass die Stadt Weilheim an der Teck in Zukunft ausreichend Gewerbeflächen vorhalten sollte, damit sich bei Bedarf auch neue (geeignete) Betriebe ansiedeln können.

 

Dialogkonzept: Runder Tisch, Informations- und Dialogveranstaltung und Bürgerwerkstatt

Trotz vieler Vorteile für Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Klimaschutz benennt der Bürgermeister auch mögliche Nachteile, wie die Flächenversiegelung. Diese gelte es nun gegeneinander abzuwägen. „Da es um eine wichtige Zukunftsentscheidung geht, ist uns der Rat der Weilheimerinnen und Weilheimer wichtig. Deshalb suchen wir mit einem mehrstufigen und qualitativen Dialogverfahren das Gespräch mit der Bürgerschaft.“

Mit ihrem Weg der Einbeziehung hat die Stadt Weilheim bereits begonnen. Bei zwei Zusammenkünften des Runden Tisches tauschten sich die Interessensgruppen aus und besprachen das weitere Vorgehen. Vertreten waren: Stadtverwaltung Weilheim an der Teck, cellcentric GmbH & Co. KG, BUND Umweltzentrum Kirchheim, NABU Gruppe Teck, Landesnaturschutzverband, IHK Handwerkskammer, IGM Esslingen, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, Gewerbeverein und Landwirtschaftlicher Ortsverein sowie Vertreter der Gruppierungen im Gemeinderat (FWV Weilheim, SBV Weilheim, UWV Weilheim und BDF Weilheim).

Im nächsten Schritt findet nun am 19. November 2021 eine öffentliche Informations- und Dialogveranstaltung für und mit den Bürgerinnen und Bürgern Weilheims statt. Diese haben dort Gelegenheit, sich über sämtliche Sachstände zu informieren und Fragen zu stellen.

Doch damit sich die Weilheimer Bürgerschaft auch konkret in den Prozess einbringen kann, initiiert die Stadt Weilheim zusätzlich eine Bürgerwerkstatt. Dazu werden rund 25 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger aus Weilheim zu insgesamt drei Terminen eingeladen. Der erste ist auf den 26.11.2021 angesetzt, der zweite folgt am 8.12.2021 und der dritte am 11.01.2022. Das weiterführende Dialogformat Bürgerwerkstatt entstammt dem Gesetz über die dialogische Bürgerbeteiligung (Dialogische-Bürgerbeteiligungs-Gesetz - DBG), das seit Februar 2021 gilt. Ziel der Bürgerwerkstätten ist es, die unterschiedlichen und unvoreingenommenen Interessen aus der Bürgerschaft zur geplanten Gewerbeentwicklung im Gebiet Rosenloh in Erfahrung zu bringen.

Die gewählte Methode der Bürgerbeteiligung mit Zufallsauswahl beteiligt eine zufällig ausgewählte Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern Weilheims mit verschiedenen soziodemografischen Eigenschaften. Konkret werden die Mitglieder der Bürgerwerkstatt per Zufall aus dem Melderegister gezogen und angeschrieben. Unter allen Rückmeldungen werden 25 Personen ausgelost, die die Vielfalt von Weilheim hinsichtlich Alter, Geschlecht, Migrationshintergrund und Wohnort (Weilheim/Hepsisau) abbilden.

„Bürgerbeteiligung lebt von der Vielfalt der Menschen und deren Meinungen. Erst wenn unterschiedliche, gar gegensätzliche Interessen untereinander ausgetauscht werden, können Lösungen entstehen, Wege gefunden und Entscheidungen getroffen werden“, so das Stadtoberhaupt. Mit der Zufallsauswahl werden partizipative Verfahren auf eine breite Grundlage gestellt, um möglichst alle Bevölkerungsgruppen einzubinden und so Entscheidungen zu höherer Qualität und Akzeptanz zu führen.

 

Bürgergutachten soll bei Beschlussfassung des Gemeinderats helfen

Die während der Dialogveranstaltungen gewonnenen Erkenntnisse sollen die vielfältigen Meinungen der Weilheimerinnen und Weilheimer wiederspiegeln. Aus den Ergebnissen der Bürgerwerkstätten wird ein Gutachten hervorgehen, das dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung voraussichtlich im Januar 2022 übergeben wird. Schließlich soll das Gutachten den Gemeinderat bei seiner weiteren Beschlussfassung unterstützen, es hat aber keinen verbindlichen Charakter.

(Veröffentlicht 29.10.2021)

Bürgerwerkstatt Rosenloh

Die Stadtverwaltung Weilheim an der Teck startet am 26. November 2021 in Absprache mit dem Gemeinderat mit der ersten sogenannten Bürgerwerkstatt. Hintergrund ist die Weiterentwicklung von Gewerbeflächen im Gebiet Rosenloh sowohl für den Eigenbedarf und konkret für das Ansiedlungsinteresse des Unternehmens Cellcentric GmbH & Co. KG.

Hierzu findet bereits vorab am 19. November 2021 eine öffentliche Informations- und Dialogveranstaltung für und mit den Bürgerinnen und Bürgern Weilheims statt. Diese haben dort Gelegenheit, sich über sämtliche Sachstände zu informieren und Fragen zu stellen. Die Einladung folgt im Mitteilungsblatt und auf der städtischen Homepage.

Wie funktioniert die Bürgerwerkstatt?
Das weiterführende Dialogformat „Bürgerwerkstatt“ entstammt dem Gesetz über die dialogische Bürgerbeteiligung (Dialogische-Bürgerbeteiligungs-Gesetz - DBG), das seit Februar 2021 gilt. Ziel der Bürgerwerkstatt ist es, die unterschiedlichen und unvoreingenommenen Interessen aus der Bürgerschaft zur geplanten Gewerbeentwicklung im Gebiet Rosenloh in Erfahrung zu bringen.

Die hierfür gewählte Methode der Bürgerbeteiligung mit Zufallsauswahl beteiligt eine zufällig ausgewählte Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern Weilheims mit verschiedenen soziodemografischen Eigenschaften. Konkret werden die Mitglieder der Bürgerwerkstatt per Zufall aus dem Melderegister gezogen und angeschrieben. Unter allen Rückmeldungen werden 25 Personen ausgelost, die die Vielfalt von Weilheim hinsichtlich Alter, Geschlecht, Migrationshintergrund und Wohnort (Weilheim/Hepsisau) abbilden.

Es sind drei Sitzungen, darunter eine Anhörung von Fachleuten, geplant:

•    Erste Bürgerwerkstatt, 26. November 2021, 16:00 - 20.00 Uhr
•    Zweite Bürgerwerkstatt/Experten-Anhörung, 8. Dezember 2021, 17:00 - 21.00 Uhr
•    Dritte Bürgerwerkstatt, 11. Januar 2022, 17:00 - 21:00 Uhr

Wie geht es weiter?
Die während der Dialogveranstaltungen gewonnenen Erkenntnisse sollen die vielfältigen Meinungen der Weilheimerinnen und Weilheimer wiederspiegeln. Aus den Ergebnissen der Bürgerwerkstatt wird schließlich ein Gutachten hervorgehen, das dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung voraussichtlich Ende Januar 2022 übergeben werden soll. Der Gemeinderat wird dieses Gutachten bei seiner weiteren Beschlussfassung berücksichtigten, es hat aber keinen verbindlichen Charakter.

(Veröffentlicht: 21.10.2021)

Erster Runder Tisch

Um mit allen Personengruppen, die ein berechtigtes Interesse am Verlauf oder Ergebnis des Prozesses haben, in den Dialog zu gehen und ihnen die Möglichkeit zu geben, Informationen aus erster Hand zu erhalten sowie Fragen zu stellen, fand am 29.09. bereits ein erster Runder Tisch statt.  Der Teilnehmerkreis setzte sich wie folgt zusammen: Stadtverwaltung Weilheim an der Teck, Cellcentric GmbH & Co. KG, BUND Umweltzentrum Kirchheim, NABU Gruppe Teck, Landesnaturschutzverband, IHK Handwerkskammer, IGM Esslingen, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, Gewerbeverein und Landwirtschaftlicher Ortsverein sowie Vertreter der Gruppierungen im Gemeinderat (FWV Weilheim, SBV Weilheim, UWV Weilheim und BDF Weilheim).

Der Dialog wird im Rahmen eines Zweiten Runden Tisches am 21. Oktober fortgeführt. Anschließend ist eine Informations- und Dialogveranstaltung für und mit den Bürgern Weilheims geplant.

Präsentation der Stadt zur Gewerbeflächenentwicklung im Gebiet Rosenloh

Präsentation der Cellcentric GmbH & Co. KG zur Brennstoffzellentechnologie

(Veröffentlicht am 07.10.2021)

Hintergrundinformationen

Der Mangel an Wohnraum ist allgegenwärtig. Vor allem in Großstädten und besonders Metropolregionen fehlt es an genügend bezahlbaren Wohnungen. Weniger bekannt hingegen der steigende Mangel an gewerblichen Flächen. Unternehmen haben zunehmend Schwierigkeiten, ausreichend Raum zu finden. Das betrifft nahezu alle Wirtschaftsbereiche und Geschäftsfelder, sowohl das Großraumbüro als auch klassische Lagerflächen.

Auch hier in Weilheim stellen wir eine verstärkte Nachfrage nach Gewerbegrundstücken fest. Wir sehen es als wichtige und zukunftsweisende Aufgabe, vorhandene Arbeitsplätze zu erhalten und zusätzliche zu schaffen sowie gleichzeitig die Gewerbesteuereinnahmen zu erhöhen. So kann auch auf der Ausgabenseite die infrastrukturelle Versorgung der Bürger auf Dauer gesichert werden.

Die Stadt Weilheim an der Teck sieht daher vor, das Gewerbegebiet „Rosenloh“ auszubauen und verfolgt damit das Ziel des Strategischen Entwicklungskonzepts Weilheim 2025. Wir beabsichtigen, landwirtschaftliche Grundstücke zu erwerben, bedarfsgerecht zu erschließen und die so neu geschaffenen Gewerbeplätze wieder zu veräußern.

Für den umfangreichen Grunderwerb dieser Gewerbeflächenentwicklung haben wir mit Beschluss des Gemeinderates vom 21.07.2020 die Kommunalentwicklung der LBBW Immobilien GmbH (KE) beauftragt. Die KE ist ein erfahrenes kommunales Kompetenzzentrum für alle Dienstleistungen rund um die Themen Stadtentwicklung, städtebauliche Erneuerung, Bauland- und Grundstücksentwicklung. Als reiner Dienstleister für die Stadt verfolgt die KE keine eigenwirtschaftlichen Absichten.

 

Entwicklungsbereich

Die Entwicklungsfläche ist rund 30 Hektar groß in attraktiver Lage nördlich der Landesstraße 1200 zwischen dem Kreisverkehr beim Edeka-Markt und der Kreuzung bei der Aral-Tankstelle. In einem ersten Schritt könnte ein Drittel der Gesamtfläche zu einem neuen Gewerbegebiet werden. Wir planen, diese Fläche von Ost nach West, von West nach Ost oder auch von Süden nach Norden auf einem schmaleren oder länglicheren Streifen zu entwickeln.

Mitwirkungsabfrage und Entwicklungsszenarien

Auf insgesamt rund 80 Hektar fragen wir weitere Eigentümer zur Erweiterung der Verhandlungs- und Tauschmasse sowie zur Anpassung an die „funktionalen“ Grenzen des Bereichs ab, um eine perspektivische Fläche von 30 Hektar zu erzielen.

     

Gründe für die Gewerbeflächenentwicklung

  • Strategisches Entwicklungskonzept Weilheim 2025
  • Unternehmen halten und Weiterentwicklung ermöglichen
  • Arbeitsplätze erhalten und zusätzliche schaffen
  • Gewerbesteuer halten und Finanzgrundlage für Herausforderungen der Zukunft verbessern
  • Einkommensteuer halten
  • Pendlersaldo verbessern
  • Verkehrsentlastung durch Umgehung „Aral – Kreuzung“     

Aufgaben der Kommunalentwicklung (KE)

  • Beratung des Gemeinderats und der Verwaltung
  • Beratung der Eigentümer und Abstimmung mit Bewirtschaftern
  • Durchführung des Grunderwerbs
     

Bisherige Aktivitäten

  • 2015:  Strategisches Entwicklungskonzept Weilheim 2025
  • 2016:  Abfrage ortsansässiger Gewerbebetriebe
  • 2017:  Gemeinsamer Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Weilheim
  • 2018:  Gespräche mit Regierungspräsidium, Verband Region Stuttgart, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart
  • 2019:  Gemeinderatsklausur
  • 2020:  Eigentümerversammlung

Kontaktdaten

Kontakt

  • Stadtverwaltung Weilheim an der Teck
  • Marktplatz 6
  • 73235 Weilheim an der Teck
  • Telefonnummer 07023 106-0
  • Faxnummer 07023 106-114
  • E-Mail schreiben

Öffnungszeiten Rathaus

  • Montag: 07:30 Uhr - 12:30 Uhr
  • Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
  • 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
  • Mittwoch: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
  • Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
  • Freitag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr

Öffnungszeiten Bürgerbüro

  • Montag: 07:30 Uhr - 16:00 Uhr
  • Dienstag: 08:00 Uhr - 18:00 Uhr
  • Mittwoch: 08:00 Uhr - 13:00 Uhr
  • Donnerstag: 08:00 Uhr - 18:00 Uhr
  • Freitag: 08:00 Uhr - 12:30 Uhr
zum Seitenanfang